News

Mehr Kitaplätze für Holligen - Bedarfslücke schliessen

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hängt massgeblich davon ab, dass genügend Kitaplätze zur Verfügung stehen. In Holligen gibt es bereits heute einen Mangel an Kitaplätzen und mit der starken Bautätigkeit wird der Bedarf in den nächsten Jahren markant zunehmen. Auch wenn in den neuen Überbauungen Kitas vorgesehen sind, so wird das nicht reichen. Es gilt heute für morgen die richtigen Weichen zu stellen. Stadträtin Ayse Turgul und Stadtrat Peter Marbet haben vom Gemeinderat gefordert, dies zu tun.

Hier geht es zur nicht befriedigenden Antwort des Gemeinderates. Der Entscheid des Stadtrates steht noch aus.

Holligen Zytig Nr. 72 - Wie gefällt es Ihnen in Holligen?

Kein anderes Quartier in Bern ist derart im Wandel wie Holligen, Brunnmatt, Insel, Weyermannshaus. Höchste Zeit, sich einzubringen. Was für Ayse, Esther, Michael, Fuat, Halua und Dominik wichtig ist, erfahren Sie aus der neuen Holligen Zytig.

Uns interessiert genauso, was Ihnen wichtig ist, was Ihnen gefällt und was Sie vermissen. Nehmen Sie an der Umfrage teil und füllen Sie den Fragebogen aus, damit wir Ihre Meinung bei der Erarbeitung unserer Strategie "Holligen 2030" berücksichtigen können.

Hier geht es zum elektronischen Fragebogen und zur Papierversion

Hier geht es zur Gesamtausgabe der Holligen Zytig

Was geschieht nach dem Wegzug der Deza?

Ende 2023 wird die Deza den heutigen Standort am Europaplatz verlassen. Mit Blick auf die weitere Entwicklung am Europaplatz und in Holligen ist es wichtig zu wissen, wer neu ins Dezagebäude einzieht. Unser Stadtrat Peter Marbet stellt dem Gemeinderat drei Fragen dazu.

Stadtratswahlen November 2020 - unsere Kandidierenden sind zwei Frauen und vier Männer

Die SP Holligen steigt mit sechs Kandidierenden in den Stadtratswahlkampf. Zu den Bisherigen Esther Muntwyler, Ayse Turgul, Fuat Köçer und Michael Sutter stossen neu Dominik Fitze und Halua Pinto de Magalhâes dazu. Wir sind überzeugt, dass wir den Wählerinnen und Wählern sechs starke Persönlichkeiten zur Wahl empfehlen können. Stadtrat Peter Marbet verzichtet aus beruflichen Gründen auf eine nochmalige Kandidatur.

Meinen-Areal: Ja zur Überbauung, aber mehr Familienwohnungen

Die geplante Überbauung hat eine hohe Bedeutung zur Stärkung des Brunnmattquartiers als Wohnstandort. Mit ihr kann dringend benötigter zusätzlicher Wohnraum an zentrumsnaher Lage geschaffen werden. In ihrer Einsprache zur Überbauungsordnung fordert die SP Holligen einen höheren Anteil an Familienwohnungen mit 4 1/2 Zimmern und mehr, weniger Autoparkplätze und mehr Veloabstellplätze. Sie fordert, dass der Wärmebedarf für Heizung und Warmwasser zu 100% aus erneuerbaren Energien gedeckt wird. Hier geht es zur Einsprache

Neu im Grossen Rat: Belinda Nazan Walpoth

Die SP Holligen ist neu mit Belinda Nazan Walpoth auch im Grossen Rat vertreten. Sie ist Kardiologin und arbeitet im Inselspital. Ihre politischen Schwerpunkte sind die Gesundheits- und Migrationspolitik. Unsere neue Grossrätin sagt dazu: "Ich freue mich sehr auf die Arbeit im Grossen Rat, wo ich mich in der Gesundheitspolitik für eine qualitativ hochstehende Hausarztversorgung, gute Löhne und Arbeitsbedingungen für das Gesundheitspersonal sowie als starke politische Stimme für die Mgrationsbevölkerung einsetzen werde."

Holligen 2020 - Wir gestalten den Wandel mit - Umsetzungsstand Ende 2019

Die neunte Erhebung ist da. Sie zeigt den Umsetzungsstand der Massnahmen. Damit haben Sie die Möglichkeit, unser Handeln und unser Engagement zu verfolgen.

Hier geht es zu den Details

Rückblick eidgenössische Wahlen / Prämien-Entlastungs-Initiative: Worum geht's?

Einladung zur Mitgliederversammlung vom Mittwoch, 30. Oktober 2019, 20.00 Uhr

Die eidgenössischen Wahlen sind vorbei, jetzt werden die Wahlresultate analysiert. In der neuen Legislatur wird auch die Prämien-Entlastungs-Initiative der SP ein Thema sein. Die hohen Prämienkosten drücken aufs Portemonnaie. Für wen und wie würde die Initiative Erleichterung bringen?

Mirjam Veglio, Co-Präsidentin der SP Kanton Bern führt in die Themen ein und diskutiert mit uns. Gäste sind sehr willkommen. Die Veranstaltung findet im Sitzungszimmer KV Bern statt.

Hier geht es zur Einladung

Holligen Zytig Nr. 71

Global denken - lokal handeln. Das gilt auch auf nationaler Ebene. Giovanna Battagliero und Halua Pinto de Magalhâes haben einen ausgezeichneten Leistungsausweis, was ihr politisches Engagement im Stadtrat zugunsten unseres Quartier betrifft. Sie bringen auch frischen Wind für den Nationalrat,

Hier geht es zur Gesamtausgabe

2'157 Unterschriften zählen nichts - Post Holligen wird geschlossen

Das Petitionskomitee musste mit grosser Ernüchterung zur Kenntnis nehmen, dass die nach der Petitionsübergabe geführte Gespräche mit der Post eine reine Alibiübung waren. Die Schliessung war von Anfang an beschlossene Sache, obwohl anfänglich offiziell von einer "Überprüfung" gesprochen. Wo bleibt der service public der Post?

Hier geht es zur Medienmitteilung des Petitionskomitees

Zonenplan und Überbauungsordnung Gangloff

Leider war die Einsprache erfolglos. Zu den bereits heute leerstehenden Parkplätzen in der Einstellhalle des Haus der Religionen / Dialog der Kulturen werden weitere dazu kommen. Wirtschaftlich und umweltpolitisch gesehen ein Nonsens. 

Hier geht es zur Begründung der Abweisung der Einsprache

Meinen Areal - unsere Mitwirkungseingabe zur Überbauungsordnung

Wir begrüssen und unterstützen die Umzonung dieses zentrumsnahen, vom öV bestens erschlossenen Areal sehr. Wir fordern mehr grössere Wohnungen, mehr Abstellplätze für Velos, weniger für Autos und die Nutzung von 100% erneuerbarer Energie. Wir begrüssen, dass ein Drittel der Wohnungen im preisgünstigen Sektor sein wird. 

Hier geht es zur Mitwirkungseingabe

Holligen 2020 - Wir gestalten den Wandel mit - Umsetzungsstand Ende 2018

Die siebte Erhebung zeigt den Umsetzungsstand der Massnahmen. Damit haben Sie die Möglichkeit, unser Handeln und unser Engagement zu verfolgen.

Hier geht es zu den Details

Parkierungskonzept motorisierter Individualverkehr MIV - unsere Mitwirkungseingabe

Wir wollen, dass der knappe öffentliche Raum vorrangig den Menschen, die im Quartier wohnen und/oder arbeiten, zur Verfügung steht. Darum begrüssen wir grundsätzlich die Zielsetzungen und Massnahmen des Parkierungskonzeptes MIV. Wir haben aber einige Forderungen und Anregungen. 

Hier geht es zu den Details unserer Mitwirkungseingabe

Masterplan Veloinfrastruktur - unsere Vernehmlassungsantwort

Wir begrüssen den Masterplan Veloinfrastruktur. Wir erwarten Verbesserungen für den Veloverkehr und haben dafür zusätzliche Anregungen und Forderungen.

Hier geht es zu unserer Vernehmlassungsantwort

Überbauung Gangloff-Areal

Grundsätzlich sind wir mit der Überbauungsordnung Gangloff einverstanden. Aber für uns sind einige Anpassungen erforderlich wie z.B. bei der Zahl der Parkplätze.

Hier geht es zu den Details unserer Einsprache

Holligen 2020 - Wir gestalten den Wandel mit - Umsetzungsstand Mitte 2018

Die sechste Erhebung zeigt den Umsetzungsstand der Massnahmen. Damit haben Sie die Möglichkeit, unser Handeln und unser Engagement zu verfolgen.

Hier geht es zu den Details

Holligen Zytig Nr. 70

Kompetenz für den Grossen Rat! Unsere Grossratskandidatinnen und -kandidaten nehmen Stellung zu kantonalen Themen und zeigen darin auf, wofür sie sich einsetzen.

Hier geht es zur Gesamtausgabe

Holligen 2020 - Wir gestalten den Wandel mit - Umsetzungsstand Ende 2017

Die fünfte Erhebung zeigt den Umsetzungsstand der Massnahmen. Damit haben Sie die Möglichkeit, unser Handeln und unser Engagement zu verfolgen. 

Hier geht es zu den Details

Holligen Zytig Nr. 69

Mit Informationen und Stellungnahmen zu verschiedenen Orten im Quartier

Hier geht es zur Gesamtausgabe

2'157 Unterschriften zeigen breite Unterstützung

Innert kürzester Zeit haben verschiedene Organisationen des Holligenquartiers 2'157 Unterschriften für die Petition "Post Holligen muss bleiben!" gesammelt. Ein Grosserfolg, der zeigt, welch grossen Rückhalt unsere Quartierpost hat. Die Übergabe der Unterschriften an die Post erfolgte am 15. September 2017 vor der Post Holligen. Erste Gespräche zwischen Vertreterinnen/Vertreter des Quartiers und der Post sollen noch dieses Jahr stattfinden.

Hier geht es zur Medienmitteilung

Petition "Post Holligen muss bleiben!"

Die Argumente zur Erhaltung der Post Holligen können der Petition entnommen werden. download

Hier geht es zur Medienmitteilung mit weiteren Informationen 

Holligenzytig Nr. 68

Holligen für alle, statt für wenige


Hier lesen Sie nach, wofür sich unsere Kandidierenden einsetzen.

Antwort des Berner Gemeinderates zur Petition „TRAM-AST FISCHERMÄTTELI (Linie 6) MUSS BLEIBEN!“

Der Gemeinderat nimmt in seiner Antwort vom 13. August 2015 zur Petition der SP Holligen Stellung und sichert uns zu, sich weiterhin für die Weitererhaltung des Tram-Astes einzusetzen. Ein Entscheid sei aber nicht vor 2016 zu erwarten.

Antwort des Gemeinderates zur Petition Tram-Ast Fischermätteli (Linie 6)

Grosser Rückhalt für Petition „TRAM-AST FISCHERMÄTTELI (Linie 6) MUSS BLEIBEN!“

1‘241 Quartierbewohnerinnen und -bewohner haben die Petition der SP Holligen unterzeichnet und fordern den Gemeinderat damit auf, den Tram-Ast Fischermätteli (Linie 6) zu sichern und weiterhin als Durchmesserlinie zu führen. Die zahlreichen Unterschriften zeigen die grosse Beliebtheit des Trambetriebs und der Führung als Durchmesserlinie. Eine Umstellung auf Busbetrieb wird vom Quartier nicht akzeptiert.

Das regionale Tramkonzept sieht vor, den Tram-Ast Fischermätteli durch eine Buslinie zu ersetzen. Die SP Holligen wehrt sich dezidiert gegen diese Pläne. Sie hat deshalb eine Petition lanciert, welche einen Verzicht auf dieses Vorhaben fordert.

Die SP Holligen stellt mit Genugtuung fest, dass die Petition auf grosses Interesse der Quartierbevölkerung gestossen ist und der Tram-Ast Fischermätteli breit und gut abgestützt ist. Das zeigten auch die vielen Gespräche an den Sammeltagen und die engagierte Mithilfe von parteiungebundenen Quartierbewohnerinnen und –bewohnern. Die SP Holligen bedankt sich ganz herzlich für die Unterstützung.

Die SP Holligen und mit ihr die Unterzeichnenden der Petition sind überzeugt, dass der Tram-Ast Fischermätteli heute und auch in Zukunft das richtige öffentliche Verkehrsmittel für die betroffenen Quartiere ist. Sie erwartet vom Gemeinderat, dass er die Anliegen der Petition ernst nimmt, den Tram-Ast Fischermätteli sichert und diese Tramlinie weiterhin als Durchmesserlinie führt.

Am Donnerstag, 18. Juni 2015, hat eine Delegation der SP Holligen die Petition mit den 1‘241 Unterschriften der zuständigen Gemeinderätin Ursula Wyss und Bernmobil Direktor René Schmid zu Handen des Gemeinderates übergeben.

Für Auskünfte: Kevin Bomhardt, Vorstandsmitglied SP Bern Holligen, Tel. 079 726 23 71 

Medienmitteilung (PDF)

Strategiepapier Holligen 2020

Eine Arbeitsgruppe der SP Holligen hat im letzten Jahr ein Strategiepapier zur Entwicklung des Quartiers bis 2020 erarbeitet. Das Papier enthält einen Katalog von 34 Massnahmen, unterteilt in die folgenden vier Themengebiete:

  • Wohnen
  • Verkehr
  • Frei- und Grünräume
  • Lebensräume, Begegnungsorte, Sozial-, Bildungs- und Gesundheitsinfrastruktur

Strategiepapier herunterladen

An der Parteiversammlung vom Mittwoch, 22. April 2015, hat die Arbeitsgruppe die Strategie den Anwesenden präsentiert:

Kurzfassung Strategiepapier

SP Holligen lanciert Petition: Tram-Ast Fischermätteli (Linie 6) muss bleiben!

Die SP Holligen setzt sich dezidiert für den Erhalt des Tram-Ast Fischermätteli (Linie 6) ein und lehnt eine Umstellung auf einen Busbetrieb ab. Sie fordert mit einer Petition den Gemeinderat auf, den Tram-Ast Fischermätteli zu sichern und weiterhin als Durchmesserlinie zu führen.

Das Regionale Tramkonzept sieht vor, den Tram-Ast Fischermätteli durch eine Buslinie zu ersetzen. Dagegen wehrt sich die SP Holligen und hat - als zusätzliche Unterstützung zum vom Stadtrat überwiesenen Postulat der SP Fraktion (Peter Marbet) - eine Petition lanciert.

Die Petition fordert den Gemeinderat auf, den Tram-Ast Fischermätteli zu sichern und wei- terhin als Durchmesserlinie zu führen. Sollte das Regionale Tramkonzept aufgrund der Ab- lehnung von Tram Region Bern in den Gemeinden Köniz und Ostermundigen überarbeitet werden, erwartet die SP Holligen, dass die Forderungen der Petition berücksichtigt werden.

Die SP Holligen will den Tram-Ast Fischermätteli sichern, um der Quartierbevölkerung nach wie vor einen qualitativ hochstehenden, komfortablen öffentlichen Verkehr zu sichern. Sie ist überzeugt, dass dieser Tram-Ast den Quartieren Mattenhof, Weissenstein, Fischermätteli und Holligen erhalten bleiben muss. Dies umso mehr, als in dessen Einzugsgebiet in den letzten Jahren das Wohnungsangebot massiv erhöht wurde und weiter erhöht wird (Brunn- matt Ost, Weissenstein, Holligenstrasse, Meinen-Areal).

Das Tram fährt ruhiger, hat ein grösseres Sitz- und Stehplatz-Angebot und ist insgesamt komfortabler als der Bus. Zudem bietet die heutige Tramlinie mit der Endstation Fischermät- teli strategische Ausbaumöglichkeiten Richtung Köniz oder Europaplatz. Diese Möglichkeit darf nicht leichtfertig vergeben werden.

Eine Stilllegung des Tram-Ast Fischermätteli ergibt auch vor dem Hintergrund, dass die Ge- leise auf dem Ast Fischermätteli im Sommer 2014 saniert wurden, aus wirtschaftlichen Gründen keinen Sinn.

Die SP Holligen ist überzeugt, dass die Tramlinie 6 mit dem Tram-Ast Fischermätteli heute und auch in Zukunft eine nachhaltige und kostengünstige Lösung ist, zu welcher auch im Namen der zukünftigen Generationen Sorge zu tragen ist.